Motivation-Kohärenz (auch als Einführungsseminar anerkannt)

– Online-Seminar –

Drei Grundmotivationen spielen zum Gelingen des Lebens zusammen. Sie lassen uns in unserer Umgebung passende Reize finden, was uns zu unterschiedlichen Aktivitäten veranlasst. Es ist eine übergeordnete Motivation zur stimmigen Verbundenheit (Kohärenzmotivation), ein Motivation zur lustvollen Annäherung (Appetenzmotivation) und eine Motivation zum Abwenden von Bedrohungen (Aversionsmotivation). Diese Grundmotivationen aktivieren jeweils Netzwerke im Gehirn zu unterschiedlichen basalen Einstellungen des Stoffwechsels, des Verhaltens, der Emotionen und Denktätigkeit.

Die Kenntnis dieser Grundmotivationen bringt uns ein tieferes Verstehen von Heilungsvorgängen sowie Stresserkrankungen. Es erleichtert uns tiefgehende Veränderungsprozesse und langfristige kokreative Kooperationen.

Online-Seminar mit Theodor Dierk Petzold am 20. Januar 2024 von 9-12 Uhr; Kosten 80 € (ermäßigt auf Nachfrage); Anmeldung hier

Supervisions- und Entwicklungswochenende SVEW

Am SVEW lernen wir voneinander in Beratungen bzw. therapeutischen Gesprächen, die unter Anleitung eines Supervisors von der Gruppe als Salutogenic Reflecting Team SRT supervidiert werden. Das SVEW dient zum einen als Möglichkeit zur Life-Supervision für SalKom®-BeraterInnen, -Coaches und -TherapeutInnen und zum jährlichen Anregen und Aktualisieren eigener salutogener Gesprächsführung. Auch professionelle Therapeutinnen können an diesen Wochenenden als Gast die Salutogene Kommunikation in der Praxis kennen lernen. Gerne können auch KlientInnen eine kostenlose SalKom®-Beratung vor der Gruppe bekommen.

Zum anderen dient das SVEW zur Weiterentwicklung der SalKom® durch Vorstellung neuer Erkenntnisse und Erfahrungsaustausch. Eine jährliche Teilnahme an einem SVEW empfiehlt sich für alle SalKom®-Beraterinnen.

Das nächste findet vom 10.-12.11.2023 im Salutogenese-Zentrum Süd in Passau statt. Die Kosten sind jeweils 370 € incl. Raumkosten und Snacks. Es können auch einzelne Tage gebucht werden.

Salutogener Umgang mit Symptomen – die heilsame Information verstehen

Üblicherweise wird ein Symptom als Problem verstanden, und man möchte es loswerden. Die Ärzte geben dem Symptom oft einen lateinischen Namen, und schon ist es eine Krankheit, die sie bekämpfen und beseitigen wollen. In diesem Seminar betrachten wir die Symptome nicht als zu bekämpfende Störung, sondern als Ausdruck einer dahinter liegenden Unstimmigkeit, die gelöst werden möchte,und des Heilungsbemühens, das zum Erfolg kommen möchte.

Das Symptom drückt in der Sprache des Körpers auch implizit die eigenen Bedürfnisse, Erwartungen und unstimmigen Antworten aus. Im Seminar geht es darum, diese Sprache verstehen zu lernen und die zugrunde liegenden Bedürfnisse auf eine neue Art und Weise erfolgreicher zu kommunizieren. Wenn das Symptom verstanden und explizit kommuniziert ist, hat es seine Aufgabe erfüllt und kann ebenso wie die Symptom erzeugende Inkohärenzspannung verschwinden. Teilnehmen können alle therapeutisch tätigen Menschen.

Online-Seminar mit Theodor Dierk Petzold am 16. März 2024 von 9-17 Uhr; Kosten 120 € (ermäßigt auf Nachfrage); Anmeldung hier

Inhouse-Fortbildungen

Mit Vorträgen und Seminaren zum Thema Salutogenese und Salutogener Kommunikation können MitarbeiterInnen in Gesundheitsberufen zu einem Umdenken in Richtung attraktiver Gesundheitsziele und gesunder Entwicklung in systemischen Zusammenhängen angeregt werden.  Die Salutogene Kommunikation SalKom® fördert das Kooperieren und Problemlösen sowie gezielt auch die Kokreativität im Team und mit KlientInnen.

In Kursen zur Stressregulation können sie einen gesunden Umgang mit Stressoren lernen und Wege zu mehr Gelassenheit finden (s. TSF, auch im Betrieblichen Gesundheitsmanagement BGM).

Für die Bedarfe in Ihrer Einrichtung wird die passende Fortbildung abgestimmt. Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.

Als Formate sind Vorträge, Seminare über 90 Min., halbe oder ganze Tage wie auch mehrtägige und modulare Fortbildungen über einen längeren Zeitraum möglich. In Seminaren und modularen Fortbildungen wechseln Impulsvorträge, praktische Übungen und Gruppenaustausch ab.