BLOG PERSPEKTIVWECHSEL

Sprache zur Verwirklichung von Verbundenheit

Wie können wir Verbundenheit mit der Sprache verwirklichen?

In den letzten Beiträgen habe ich immer wieder Trennendes in der Sprache beschrieben. Jetzt möchte ich einmal beim Verbindenden bleiben. Dazu gehe ich einer These nach: Alle Menschen sind miteinander in der Biosphäre verbunden. Und: Diese implizit und systemisch bestehende Verbundenheit strebt nach Realisierung in der beobachtbaren Welt.

Frieden in der Sprache mitgestalten

Wie können wir eine friedvolle Sprache kultivieren?

Alle Menschen, die ich kenne, sagen, dass sie Frieden wollen. Wie kommt es, dass trotzdem immer wieder Krieg geführt und dafür gerüstet wird? Und warum rechtfertigen so viele Menschen den Krieg dann irgendwie und machen ihn mit? Sind das Folgen von Hirnwäsche? Wie können wir eine friedvolle Sprache kultivieren?

Massenmedien und Sprache als Mitgestaltungsraum

Wenn wir den Sprachraum als Mitgestaltungsraum wollen…?

Im miteinander Reden teilen wir unsere Anliegen mit. Der verbale Austausch dient dem Abstimmen unseres guten Miteinander-Lebens. Im Sprachraum kokreieren wir die Zukunft. Dieser originär kokreative Sprachraum erfährt heute einen Übergang ins Ungewisse – ganz besonders durch die Einseitigkeit und Kommerzialisierung der Top-down-Struktur der Massenmedien.
blank

Einladung zu einer Metareflexion von Sprache

Was bedeutet die Entwicklung neuer Massenmedien? Wie können wir diese ordnen?

Wenn Eltern ihren Kindern schöne Geschichten erzählen, können die Kinder in Resonanz gehen… Beim lebendigen Sprechen in Präsenz werden die Bedeutungen der Worte und Sätze durch Stimme u.a. sowie Umfeld(-beziehungen) geprägt. Dieses Phänomen sei hier die Sprache 1.0 bzw. Sprachraum 1.0 genannt.
blank

Zur Rettung des Sprachraums als Kohärenzraum

Ist die Kohärenz unserer Sprache gefährdet? Wie können wir sie kohärenter machen?

Eigentlich reden wir miteinander, um unsere Anliegen und Beziehungsrollen abzustimmen. Mit der Sprache wird die Art des Kooperierens in einer Gesellschaft geprägt. Um nachhaltig aufbauend zu kooperieren, braucht es eine gute Abstimmung über gemeinsame Ziele…
blank

Kohärenz und Motivation

Was haben Kohärenz und Motivation mit gesunder Psychodynamik zu tun?

Meine grundlegende These für eine ganzheitliche und systemische Psychologie lautet, dass Menschen ein tiefes Bedürfnis und Streben nach Kohärenz haben und dies maßgeblich ist sowohl für ihre übergeordnete Motivation als auch für ihre Psychodynamik. Was bedeuten nun Kohärenz und Motivation?
blank

Resilienz und Salutogenese

Was haben Resilienz und Salutogenese gemeinsam und was unterscheidet sie?

Die Antwort kurz zusammengefasst: Die Frage der Salutogenese ist die weiterführende Konsequenz aus den Ergebnissen der Resilienzforschung. Resilienztrainings haben ein implizites Paradox, das mit einer salutogenetischen Orientierung gelöst werden kann.
blank

Kooperieren und Macht

Wie frei können wir uns zum Kooperieren entscheiden?

Kinder kooperieren spontan menschlich und fair, wie Michael Tomasello in zahlreichen Forschungen am Max-Planck-Institut in Leipzig gefunden hat. Allerdings gibt es auch egoistisches Nicht-Kooperieren. Was erfolgreicher ist, hat Axelrod in der Spieltheorie untersucht. Was hat dabei Kooperieren mit Macht zu tun?
blank

Lernen aus Corona: Auf die Fragestellung kommt’s an

Wie können wir gut leben – auch mit Viren?

Zurzeit gibt es auf vielen Ebenen Initiativen zur Aufarbeitung der Pandemie. Dabei denken sie allerdings noch immer nur an „Handlungsgrundsätze zur Bekämpfung, Vorbereitung, Verhütung und Reaktion auf Pandemien“ und nicht an primär gesundheitsorientierte Fragestellungen…
blank

Eine Erneuerung der Kultur als „Selbstverwirk-
lichung des Geistes“
?

Wie kann Geist sich selbst verwirklichen?

Die Freude über einen Gedanken kürzlich hält weiter an. Beim Nachsinnen über eine übergeordnet integrierende Perspektive auf gesunde Entwicklung ging mir auf, dass die gesunde Entwicklung des Menschen genau wie auch die Evolution der Lebewesen im Grunde Schritte der Selbstverwirklichung des Geistes in der Materie sind…
blank

Kokreative Kommunikation und Selbstwirksamkeit Bottom up

Selbstwirksamkeit erhöhen?

Wenn wir von kokreativer Kommunikation sprechen, denken wir zuerst an gemeinsame Kreativität. So erscheinen die Erfahrungen paradox, die manche mit den kokreativen KulturTreffen KKT gemacht haben: Sie haben in ihrem kulturellen wie beruflichen Leben ihre individuelle Selbstwirksamkeit erhöht…
blank

Den Gedanken eines „guten Lebens für Alle“ kultivieren

Was ist „gutes Leben“?

Bei der Frage nach dem guten Leben geht es nicht darum, eine klare Definition oder gar Norm zu finden. Das gute Leben ist eine attraktive Leitidee, ein inneres Idealbild, das sich verändern kann. Auf der einen Seite ist das Streben nach einem guten Leben schon Jahrtausende alt. Auf der anderen…